Hallo zusammen,

mein Name ist Nadine. Ich bin im Jahr 1987 in Saran in Kasachstan geboren und lebte einen Teil meiner Kindheit in Aktas einem Dorf der Region Almata. Die Sommer verbrachte ich mit meinen Eltern auf der Datscha (Sommerhaus). In dieser freien und unbeschwerten Umgebung baute ich früh eine Beziehung zur Natur auf. Die Erinnerungen an diese Zeit begleiten mich noch heute.

Nach der Umsiedlung im Jahr 1996 nach Deutschland ging ich im Nachbarort zur Schule, absolvierte danach eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestelltin, holte das Abitur nach und Studierte anschließend Angewandte Informatik an der Fachhochschule Flensburg. In dieser Zeit habe ich gelernt, wie wichtig es ist, den eigenen Weg zu gehen, was mich in den Bereich der IT und nach Hamburg führte.

In Hamburg baute ich mir beruflich ein Standbein auf und begann als Ausgleich zu Malen. Ich besuchte Malkurse, nahm an verschiedenen Veranstaltungen teil und schulte mein Auge in Hamburger und anderen Museen. Ich bezeichne mich daher in der Malerei als Autodidaktin. 2018 beschloss ich mich intensiver mit der Malerei zu beschäftigen und wurde Mitglied im Verein Goldbeckhaus in Hamburg und teilte mir das Atelier im Hof mit anderen Künstlern.

Durch den Austausch mit Künstlern und Kunstinteressierten begegnete mir immer wieder die Frage nach der Stilrichtung bzw. der eigenen Handschrift in den Gemälden, welche in meinen Werken eindeutig nicht zu finden ist. Mich faszinierte schon immer die Vielseitigkeit der unterschiedlichen Techniken und die unendlichen Möglichkeiten in der Malerei die Kreativität zu entfalten. Deshalb konzentriere ich mich mehr auf den Prozess des Malens und weniger auf die genaue Ausarbeitung eines eigenen Stils.

Nach der Geburt unserer Tochter ergriffen mein Mann und ich die Chance und zogen wieder aufs Land, in meine Heimat in die nähe von Flensburg. Hier auf dem Land hatten wir die Möglichkeit uns vollkommen zu entschleunigen und dem Pandemie-Wahnsinn zu entkommen.

Schon in meiner Kindheit und Jugend habe ich viel gemalt, hatte jedoch nicht die Gelegenheit an Malkursen oder ähnlichem teilzunehmen. Damals wie heute mangelt es an Angeboten auf dem Land. Meine Vision ist es einen Ort zu schaffen an dem die Kinder und Jugendliche sich ausprobieren können und Raum haben ihre Kreativität auszuleben und zu entfalten. Denn gerade in der heutigen digitalen Welt ist es wichtig einen Rückzugsort zu haben an dem die Kinder und Jugendlichen dem sozialen Druck und den Medien entkommen und einander in der Wirklichkeit begegnen.

AUSSTELLUNGEN

  • 2019-2020 Café Leev, Hamburg
  • 2021 Kunst unterm Carport, Langballig

MITGLIEDSCHAFTEN

  • 2018 – 2019 Goldbeckhaus – Atelier im Hof
  • seit 2021 Flensburg Fjords Kunst & Kulturförderverein – FFKK